Feine Spürnasen…

Um allen nötigen Hintergrundinfomrationen zu beschaffen und eine klare wissenschaftliche Basis für das Projekt zu ermöglichen, hat sich die Gruppe 003 für die Literaturrecherche zusammengefunden. Sie beschäftigt sich mit der Recherche zur Werkstattliteratur, zu Ersatzteilkatalogen und zur Typgenehmigung, aber auch mit der allgemeinen Recherche zur Restauration von Oldtimern und Umrüstungen zu Elektrofahrzeugen.

Begonnen hat die Arbeit damit, die vom Fahrzeug verfügbaren Daten zu sammeln. Dazu wurden Fotos von den Typenschildern und anderen Kennzeichnungen an der Karosserie und am Motor gemacht. Über die Fahrgestellnummer, die ebenfalls auf dem Typenschild steht, kann später das Fahrzeug einwandfrei identifizieren werden. Aber auch das Produktionsschild kann wichtige Informationen über die Produktion und Ausstattung des Fahrzeuges liefern.

typenschildjpg

Die wohl mit Abstand wichtigste Information, die bislang in Erfahrung gebracht werden konnte, ist die Allgemeine Betriebserlaubnis, kurz ABE. Dieser Fahrzeugtyp wurde am 27. September 1966 vom Kraftfahrt-Bundesamt mit der Allgemeinen Betriebserlaubnis Nr. 5429 genehmigt. Aus der ABE können wir alle wichtigen technischen Daten für den Aufbau, das Fahrwerk und den Motor entnehmen.

Des Weiteren läuft bereits eine Anfrage an die Adam Opel AG um den Auslieferungszustand in Erfahrung bringen zu können. Und es konnten bislang zahlreiche Händler aufgetan werden, die die für eine Restauration benötigten Ersatzteile liefern können.

Sobald wir neue Ergebnisse verbuchen können, melden wir uns zurück.

 

Das Team 003

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.