Arbeit wieder nach Plan

Nachdem die unerwarteten Schäden an der Ersatzfront die Arbeiten etwas verzögert hatten, konnte nach deren Beseitigung wieder das eigentliche Ziel in Angriff genommen werden. Der rechte Längsträger wurde entfernt, der Linke auf die passende Länge gekürzt. Da das Radhaus für die vorangegangenen Reparaturen rausgetrennt wurde, war die Anpassung sogar noch etwas einfacher. So entstand mehr Platz zum Arbeiten und das Blech konnte später einzeln angepasst werden.

150821_IMG_0294

20150826_140632Die Front wurde mit Grip-Zangen und Blechschrauben fixiert. Sie passte auf Anhieb. Dabei konnte die Vorderachse als einfache Lehre verwendet werden. Auch Kotflügel und Motorhaube ließen sich leicht montieren. Um den neuen Längsträger mit dem Alten zu verbinden, wurde ein Zapfen aus zwei Millimeter starkem Blech angefertigt. Eine ziemlich knifflige Aufgabe mit den zur Verfügung stehenden Mitteln. Daher musste er mehrteilig ausgelegt werde. Die Einzelteile wurden mittels Lochpunktschweißungen verbunden, ebenso der Zapfen mit dem Längsträger. Als sicher gestellt war, dass auch sämtliche Maße in Ordnung sind, konnte mit den Schweißvorbereitungen und schließlich dem Einschweißen begonnen werden.

150821_IMG_0302150821_IMG_0303

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.