Dornröschen goes CAD

Es sind einige Tage vergangen seitdem Dornröschen eingescannt wurde, um die Schäden an der Fahrzeugfront zu analysieren. Unsere Arbeitsgruppe 012 hat sich in den letzten Tagen mit dem Thema intensiv beschäftigt und dabei folgende wesentliche Ziele vorgenommen:

  1. Auswahl eines geeigneten CAD-Systems
  2. Aus den gegebenen Scandaten die Fahrzeugfront mit den vorderen Längsträgern zu rekonstruieren.
  3. Die X-Z-Symmetrieebene mit Hilfe der Rahmenstruktur und Spritzwand ermitteln.
  4. Ein Ist-Soll-Abgleich mit dem vorderen linken und rechten Längsträger erstellen.

Die erste Hürde war das geeignete CAD-System bzw. das computergestützte System für die Schadensanalyse zu finden. Die Auswahl an Systemen ist immens. Anhand vieler Recherchen haben wir uns auf vier Systeme beschränkt, die von uns getestet wurden. Diese waren CATIA, SolidWorks, PC-Crash und Faro-3D-Car. Alle vier Systeme weisen sowohl Vor- als auch Nachteile auf. Aus diesem Grund haben wir uns vier Fragestellungen zur Klärung der Auswahl gestellt:

  1. In welchem Zeitrahmen müssen die Ergebnisse vorliegen?
  2. Welche Lizenzen bzw. Testversionen stehen zur Verfügung?
  3. Welche Kenntnisse verfügen die Gruppenmitglieder für die Systeme?
  4. Welche Funktionen weisen diese Systeme auf, die für die Schadensanalyse geeignet sind?

150501_A1_PunktewolkeDie Entscheidung fiel auf das CAD-System „CATIA“. Unsere Gruppenmitglieder besitzen mit diesem System die meisten Kenntnisse. Die Hochschule Ostfalia verfügt studentische Lizenzen für das System. Die Funktionsanzahl, die uns für die Schadensanalyse verhilft, ist bei CATIA am größten.

Nachdem die Entscheidung für ein geeignetes CAD-System gefallen ist, haben wir die Scandaten in CATIA importiert.

Abbildung 1: Punktewolke der 3D-Scandaten

Die Scandaten mit einer Genauigkeit von 1/10 mm weisen eine Anzahl von ca. 27-Millionen XYZ-Punkten auf. Aufgrund dieser hohen Punktanzahl werden die Rechner stark belastet, die zugleich die Bearbeitung erschweren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.