Staffel 02 – Episode 02 – Hilde Mattheis

Herzlich Willkommen zur neuen Folge von PflegeStandard – dem pflegewissenschaftlichen Podcast mit aktuellen Themen aus Politik, Wissenschaft und Zeitgeschehen. Heute ist der 17. August 2021 und mein Name ist Mark Szemeitat. Zusammen mit Prof. Dr. Martina Hasseler möchten wir die pflegewissenschaftliche Perspektive stärken. Zum Auftakt unserer Interviews zur Bundestagswahl 2021 sprechen wir mit Hilde Mattheis, Bundestagsabgeordnete für die SPD und Mitglied im Gesundheitsausschuss. Wir sprechen über dringend notwendige Reformen in der Pflegeversicherung, wir greifen das „Stammbulant“ Projekt und die Bürgerversicherung auf. Außerdem sprechen wir über Möglichkeiten zur Stärkung der gesundheitlichen Versorgung und Infrastruktur in Deutschland sowie die Probleme, denen sich pflegende Angehörige gegenübersehen.

2 Gedanken zu „Staffel 02 – Episode 02 – Hilde Mattheis

  1. Irina Becker

    Ich bin entsetzt wie unverschämt sich Frau Hilde Mattheis bzgl. privaten Anbieter in der ambulanten Alten-und Krankenpflege äußert! Frau Mattheis, SIE SOLLEN SICH SCHÄMMEN!!! Ihnen ist bestimmt nicht bewusst, was für eine ARBEIT privaten Anbieter leisten?… Ich finde Ihre Aussagen einfach BESCHÄMEND!!!

    Antworten
  2. Angelina Becker

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bin bei einem privaten ambulanten Pflegedienst in Niedersachsen tätig. Ich muss sagen, dass ich die Aussage von Frau Mattheis im Zusammenhang mit privaten Pflegediensten zutiefst respektlos und unreflektiert finde. Wir werden als „gierige Geldmacher“ dargestellt. Ohne uns wäre es nicht möglich die Pflege im ambulanten Bereich aufrechtzuerhalten. Wir machen 65,8% des Marktanteils aus und leisten enorm wichtige Arbeit. Eine bessere Vergütung unserer Mitarbeiter ist 100% in unserem Sinn, aber dann muss auch eine faire Refinanzierung durch die Kostenträger erfolgen. Wie sollen kleine und mittlere Unternehmen sonst ihre Existenz sichern?
    Ich muss sagen, dass mich die unreflektierte Meinungsäußerung von Frau Mattheis schockiert und da bin ich bei weitem nicht die einzige Vertreterin unserer Branche!
    Mit freundlichen Grüßen
    Angelina Becker

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.